Heft 12 erscheint im Dezember 2017.

Aktuelles

 

Heft 13 erscheint im Frühjahr 2018 und wird den Themenschwerpunkt Ad usum Delphini haben. Text- und Bildangebote bitte bis zum 1. März [Manuskripte einreichen].

Viel war in letzter Zeit von Zensur die Rede. Die kalmenzone beläßt es nicht beim Reden, sondern schreitet zur Tat. Zumindest in ihrem kommenden Heft und selbstverständlich mit den besten Absichten, um welche die Zensoren aller Länder und Zeiten selten verlegen waren. Die sensiblen Gemüter der Leserschaft, nicht unähnlich den erlauchten französischen Kronprinzen, könnten durch unbereinigte Lektüren verunsichert – wohl gar in ihrer Moralität wankend gemacht werden. Ob dem nun ein Riegel vorgeschoben oder aber das Schloßportal großzügigst entriegelt werden soll, das bleibt einstweilen Zensoren-Amtsgeheimnis. Immerhin dürfte, wer dem Alter der Prinzenerziehung entwachsen ist, mit der Existenz von Scheinsicherheiten und Fehlhaltungen zu rechnen gelernt haben.

 

Evelyn Bernadette Mayrs Essay Medaillen gegen den Stern, erschienen in kalmenzone Heft 11 (S. 11-16), ist mit dem zweiten Platz beim Berliner Literaturwettbewerb „Soziale Balance, ökologische Zukunft und politische Rechte“ (2017) prämiert worden. Herzlichen Glückwunsch an die Autorin!

 

Heft 11 wurde am 6. Juli 2017 im Literaturhaus Nettersheim vorgestellt (http://www.nettersheim.de/bildung-kultur/literaturhaus-mit-buecherei.html). Es lasen und diskutierten Franz Hofner und der Hrsg. Mit Flöte, Gesang und Gitarre wirkte das Duo „Zwei von Zwei“ (Ulrike Hund und Stephan Weidt) mit.

Foto: Cornelius van Alsum.

 

Während der Literaturbetrieb schon beim nächsten Gastland ist … läßt die kalmenzone auch nach der Frankfurter Buchmesse den letztjährigen Ehrengast Flandern zu Wort kommen:

Die Lyrikerin Inge Braeckman trägt ihr Gedicht Dulcinea, Dulcinea vor!

Alle Rechte am Text und dieser Aufnahme (März 2017) liegen bei der Autorin. Das flämische Gedicht und seine deutsche Übertragung finden sich in Heft 10, S. 61.

 

Wohl denen, die dem Beruf des fahrenden Rittertums zugeschworen haben! In einem Ort der Dreiborner Hochfläche, an dessen Namen wir uns nicht erinnern wollen, freute sich eine kleine Schar am 8. Januar 2017 noch einmal über das Erscheinen von Heft 10. Im Rahmen unserer poetischen, wegen des schlechten Wetters jedoch stark verkürzten Wanderung nahmen wir nach vorsichtigen Schritten einige tapas zu uns, wie sie zum Themenschwerpunkt Don Quijote und seine Verwandten und insbesondere zu Sanchos Verpflegungsbeutel passen dürften:

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Cornelius van Alsum.